Archiv für den Monat: Oktober 2017


Auf nach Estland… Eine Herbstfahrt zu unserer Manufaktur

Im Herbst die beinahe abenteuerliche Strecke von Berlin nach Estland mit dem Wagen zu befahren, bietet dem Liebhaber herbstlicher Landschaften und Wälder Ausblicke größten Vergnügens. Wir reisen dienstlich, auf dem Weg zu unserer VILLA VATKU MANUFAKTUR. Frische Ware abholen, Bilderrahmen, Tafeln, Spiegel, Uhren. Neuheiten zu besprechen, die Produktion in der Manufaktur zu überprüfen, danach steht uns der Sinn…

Bereits in Polen, in Masuren, dem ehemaligen Ostpreußen, möchte man für länger verweilen, so wundervoll mystisch, herbstlich wirken die kleinen Dörfer und Flecken, als wären sie in die still und friedvoll anmutende Landschaft eingestreut worden.

Biegt der kudige Fahrer dann ganz im Osten Polens, unweit des Vielländerecks Polen / Russland ( Kaliningrad / Königsberg ) / Weißrussland / Litauen in der Stadt Suwalki nach Norden ab, um von nun an immer geradeaus in Richtung Litauen zu steuern, verändert sich die Landschaft für den Betrachter augenblicklich, aus typisch „ostpreußischen“ Landschaften und Dorfstrukturen wird nun typisch baltische Landschaft. Karge, endlose Weiten in Litauen, erste Holzhäuser, welche so typisch für den Norden sind, ziehen vorbei.

Die litauisch / lettische EU-Binnengrenze ist inzwischen weitestgehend verschwunden, dass man sich plötzlich in einem weiteren EU-Land mit Euro-Währung aufhält, erscheint nur noch als eine Randnotiz. Der Norden Lettlands beginnt bereits auf der geographischen Höhe der Hauptstadt Riga, ähnelt bereits sehr der estnischen Heimat, die Nähe der Ostsee, an welche sich die „Via Baltica“ mehr und mehr anschmiegt, die dichten Wälder, die Holzhausarchitektur, verdichten dieses Heimatgefühl und wecken Vorfreude. Noch rund 100km und die estnische Grenze ist endlich erreicht, etwa bei 1.300 km gefahrener Strecke seit Aufbruch in Berlin.

Die gemeinsame Geschichte des heutigen südlichen Estlands und nördlichen Lettlands werden dem interessierten Betrachter gewahr, war doch dieser Teil beider heutigen Länder vor langer Zeit als „Liivimaa“, Livland dominierend und bekannt…

Spät am Abend erreichen wir endlich wieder einmal Tallinn, die estnische Hauptstadt, das Ziel unserer langen Fahrt, ein „Zuhause-Gefühl“ nimmt sich Raum, endlich der vertraute Ausblick auf das aufgewühlte Meer, die Geräusche des starken Windes, der Geruch von Seeluft in der Nase… Endlich wieder zuhause !